iPhone / iPad / iOS

Bauernhof- und Städtebausimulation: Township

Städte-, Bauernhof- oder andere Simulatoren gibt es im AppStore einige. Vor langer Zeit wurde ich von jemanden auf ein Spiel – damals noch im guten, alten Schulunterricht – aufmerksam gemacht, das ich seit diesem Zeitpunkt spiele. Die Rede ist von dem Städtesimulator „Township“. Im Laufe der Zeit wurde das Spiel kontinuierlich erweitert und bietet nun jede Menge Möglichkeiten, sich in der eigenen Stadt auszutoben.

Der Kreislauf des Spiels ist leicht erklärt: Ihr habt Bewohner, die bestimmte Dinge gerne bei Euch kaufen möchten. Diese Güter müssen in den unterschiedlichen Fabriken produziert werden. Für die Produktion werden bestimmte Ressourcen benötigt, die entweder durch Schiff, Anbau, dem Markt, dem Kaufmann oder durch Eure Tiere den Weg in die Stadt finden. Die Produktion des Gutes nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch. Nach dieser Zeit könnt Ihr das Produkt aus den Fabriken nehmen und in einem vorgegebenen Auftrag verkaufen.

Möchte einer der Einwohner beispielsweise einen Erdbeermilchshake, so müssen erstmal Erdbeeren angepflanzt werden. Dieser Prozess dauert eine Stunde; danach können diese geerntet werden. Parallel dazu wird Milch benötigt, die Ihr von Euren Kühen bekommt. Jede Kuh liefert – sofern sie gefüttert wird – in 20 Minuten eine Flasche Milch. Das Futter muss vorher mit Weizen und Mais produziert werden.

Eine Übersicht der potentiellen Aufträge. Gefällt er Euch nicht ? Einfach stornieren !

Eine Übersicht der potentiellen Aufträge. Gefällt er Euch nicht ? Einfach stornieren !

Der eben angesprochene Markt ist ein Bereich, wo Ihr gegen Spielgeld Waren einkaufen könnt. Jede sechs Stunden wechselt das Angebot. Die Anzahl der unterschiedlichen Angebote richtet sich dabei nach der Anzahl der Freunde (Nachbarn), die Ihr im Spiel habt. Der Kaufmann beschafft Euch in kürzester Zeit ebenfalls Güter, die schwer aufzutreiben sind. Diese wird mit der zweiten Währung im Spiel bezahlt: Scheine. Letztere sind im Vergleich zu den Münzen wertvoller.

Für (fast) jede Tätigkeit, die im Spiel ausgeführt wird, werden Erfahrungspunkte gutgeschrieben. Nach einer gewissen Summe steigt das Level. Durch einen Levelaufstieg können mehr Güter produziert werden. Ferner werden Fabriken und sogenannte Gemeinschaftsgebäude freigeschaltet. Baut Ihr diese, könnt Ihr mehr Bewohner in Eure Stadt einziehen lassen und bekommt mehr Felder zum Bepflanzen.

Die Hühner brauchen 60 Minuten für die Eier.

Die Hühner brauchen 60 Minuten für die Eier.

Die Gemeinschaftsgebäude können aber nur mit den richtigen Werkstoffen gebaut werden. Geliefert werden diese per Zug. Alle maximal fünf Stunden (am Anfang ist man noch weit von den fünf Stunden entfernt) kommt ein Zug mit Werkstoffen (Scheibe, Platte, Ziegel), die Ihr zum Bauen verwenden könnt. Alternativ enthält eine Zugladung Dinge (Nagel, Farbe und Hammer), die zum Vergrößern der Scheune genutzt werden können. Schaufel, Axt und Säge benötigt Ihr, um die Stadt flächenmäßig zu erweitern. Als letzte Möglichkeit liefert der Zug eine Kiste mit Werkzeugen für das Bergwerk.

Der Zug muss leider auch wieder mit Waren beladen werden, damit dieser den Bahnhof der Stadt wieder verlässt und später wieder neue Werkstoffe bringt.

Das Bergwerk ist einmal im Zuge eines Updates eingebaut wurden. Dort kann Bronze-, Silber-, Gold und Platinerz abgebaut werden. Zwischendurch findet Ihr auch mal eine Schatzkiste mit Münzen und andere Artefakte, die im Zentralmuseum gesammelt werden. Bei Vervollständigung solcher Artefakte bekommt Ihr Scheine gutgeschrieben.

Die im Bergwerk gesammelten Erze können in der Gießerei zu Barren der jeweiligen Sorte hergestellt werden. Diese Barren können für unterschiedliche Dinge verwendet werden:

Die unterschiedlich bepflanzten Felder. Je mehr Einwohner, desto mehr Felder.

Die unterschiedlich bepflanzten Felder. Je mehr Einwohner, desto mehr Felder.

  • Zur Herstellung von Schmuck, der anschließend verkauft werden kann
  • Zur Weiterverarbeitung in der Prägestätte, wo es dann zu Münzen verarbeitet werden
  • Zur Verbesserung der Schiffslieferungen
  • Zur Verbesserung (weniger Produktionszeit, mehr Lagerfläche etc.) der Fabriken

Ein Schiff (maximal können vier erworben werden) fährt raus zu den Inseln, um bestimmte Waren (wie Bananen, Oliven etc.) zu besorgen. Eine Ausfahrt des Schiffs kostet Münzen. Um die Ausbeute des Schiffs zu erhöhen, könnt Ihr dem Schiff einen Barren mitgeben.

Einen Flughafen gibt es auch. Jedes Flugzeug hat einen Aufenthalt von maximal 15 Stunden (ein vorzeitiger Abflug ist allerdings möglich) in der Stadt, ehe es wieder losfliegt. Die Laderäume müssen ebenfalls mit produzierten Gütern befüllt werden. Hier werdet Ihr allerdings – nicht wie beim Zug – durch Münzen entlohnt. Positiv ist, dass nach Abflug eines Flugzeugs bereits angezeigt wird, welche Güter des nächste haben möchte, damit die Vorproduktion bereits starten kann.

Wollt Ihr shoppen gehen ? Ab auf den Markt.

Wollt Ihr shoppen gehen ? Ab auf den Markt.

Nun kann es aber auch mal vorkommen, dass die Güter, die in einen Zug oder Flugzeug kommen sollen, nicht mehr in Eurer Scheune lagern. Pro Zug könnt Ihr einmal die Hilfe Eurer Freunde anfordern. Beim Flugzeug könnt Ihr einmal pro Laderaum (drei Laderäume gibt es). Eure Freunde sehen, sofern diese im richtigen Menü schauen, dass Hilfe benötigt wird und können – wenn sie das gewünschte Produkt haben – den Zug / das Flugzeug beladen. Hier werden selbst die Helfer bei einem Zug mit Münzen entlohnt.

Für jede abgegebene Hilfe bekommt man noch ein Dankeschön in Form eines Kleeblattes. Diese werden gesammelt und können ab einer Zahl von fünf Stück im „Haus des Glücks“ eingelöst werden. Dort stehen neun Kisten zur Auswahl bereit. In jeder Kiste ist etwas versteckt: Entweder Geld, Scheine, Werkstoffe, Rohstoffe etc.

Die Gebäckfabrik mit den einzelnen Erzeugnissen, die produziert werden können.

Die Gebäckfabrik mit den einzelnen Erzeugnissen, die produziert werden können.

Doch wo werden die ganzen Werkstoffe, Rohstoffe, Güter, Barren etc. gelagert ? Die Antwort: In der Scheune. Diese hat aber nicht unbegrenzt Platz. Sollte der Platz einmal gen Null gehen, könnt Ihr auch aus der Scheune heraus verkaufen. Der Profit ist dabei aber geringer als beim Verkauf über Aufträge.

Das kostenlose Spiel gibt es sowohl für iOS als auch für OS X. Leider können die Spiele aus irgendeinem Grund nicht zwischen iOS und OS X synchronisiert werden. Zwischen iOS – Devicen klappt die Synchronisation via GameCenter aber ohne Probleme.

App Store Badge

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply