Zubehör

watchOS 3 soll Apples smarte Uhr beschleunigen

Einer der Hauptkritikpunkte an der Apple Watch sind die eher gemütlich startenden Apps. Auf der WWDC 2016 kündigte der iPhone-Hersteller an dieses Problem endlich zu lösen.

Im Herbst 2016 soll watchOS 3 erscheinen. Die Computer-Uhr wird dann gerade einmal 1,5 Jahre alt sein. An der Tatsache dass sie innerhalb dieser kurzen Zeitspanne bereits ihr zweites Software-Update erhält, lässt sich ablesen wie wichtig dieses Gadget für Apple ist. Obwohl die Absatzzahlen bei weitem nicht an andere Erfolge der Kalifornier heran reichen, ist das Apfel-Produkt fürs Handgelenk immer noch die am häufigsten gekaufte Smartwatch der Welt.

Der schnellere App-Start soll durch einen Trick gelingen. Apple will watchOS so modifizieren, dass es die am häufigsten geöffneten Anwendungen dauerhaft im Speicher behält. Dort abgelegt sollen die Anwendungen jedoch nicht vor sich hin schlummern, sondern fleißig aktuelle Daten und Status-Meldungen sammeln. Ich fürchte allerdings, dass sich diese Neuerung drastisch auf die Akkulaufzeit auswirken wird, ähnlich wie wir es bereits von der Hintergrundaktualisierung auf dem iPhone kennen. Schaltet man letztere ab, steigt die Batterielaufzeit spürbar an.

Apple wird außerdem die Bedienung der schlauen Uhr verändern. Die Seitentaste wird zukünftig eine Art Task-Switcher aufrufen, welcher das Scrollen durch die aktuell geöffneten Apps ermöglicht. Hält man die selbe Taste länger gedrückt, wird ein Notruf ausgelöst. Das mit der Uhr verbundene iPhone wählt dann automatisch die richtige Notrufnummer des Landes in dem man sich gerade befindet. Parallel zum Hilferuf per Telefon wird eine Standortinformation an Freunde geschickt und der Notfallpass wird aufgerufen.

Eine Wischgeste, von unten nach oben ausgeführt, wird in Zukunft nicht mehr die Glances anzeigen, sondern das Kontrollzentrum öffnen. Somit wird die Bedienung der Apple Watch etwas intuitiven, schließlich kennt man die gleiche Geste auch vom iPhone und iPad.

Die Fitnessfunktionen der Watch werden um eine App namens Breathe erweitert. Sie soll durch gezielte Atemübungen dabei helfen Stresssituationen besser zu überstehen. Aktive Nutzer werden sich außerdem gegenseitig besser motivieren können. watchOS 3 bietet nämlich die Möglichkeit sportliche Erfolge und Leistungsdaten mit anderen Anwendern zu teilen. Der Empfänger kann dann mit Lob reagieren, vorausgesetzt er besitzt ebenfalls eine Apple Watch.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply