iPhone / iPad / iOS

Apple stellt das erste „Billig-iPhone“ vor

Apple hat eine neues iPhone-Modell vorgestellt. Eigentlich trifft das Attribut „neu“ den Kern der Sache nicht so ganz, denn weder das Gehäuse-Design, noch der Formfaktor, noch die Hardware-Innereien sind neuartig. Vielmehr hat Apple die aktuelle Smartphone-Technik genommen und sie in das Outfit eines iPhone 5S gesteckt. Die dabei heraus gekommene Komposition nennt sich iPhone SE. Wofür das Kürzel SE steht, verrät Apple aber nicht.

Die wohl interessanteste Eigenschaft des neuen Gerätes sind aber nicht die technischen Spezifikationen, sondern der Preis. Das Einsteiger-Modell ist schon ab 489 Euro (16 GB) zu haben. Sollen es praxistaugliche 64 GB Speicher sein, wird ein Hunderter mehr fällig. Damit ist zum ersten Mal ein iPhone auf dem Markt, welches man tatsächlich als „Billig-iPhone“ bezeichnen könnte. Zum Vergleich: Das iPhone 5C mit 16 GB hat zur Markteinführung 599 Euro gekostet und entsprach zum damaligen Zeitpunkt nicht mehr dem Stand der Technik.

Beim iPhone SE scheint Apple aus den Erfahrungen mit dem Ladenhüter 5C gelernt zu haben. Aus meiner Sicht ist es aktuell das iPhone mit dem besten Preisleistungsverhältnis. Das 4-Zoll-Gerät erbt vom iPhone 6s den Prozessor und Grafikchip (Apple A9), sowie die Kamera. Letztere steht beim iPhone SE übrigens nicht aus dem Gehäuse hervor und schießt natürlich 4k-Videos. Beim iPhone 6 borgt es sich die LTE-, NFC- und WLAN-Technik, während das Display und die Facetime-Kamera noch aus iPhone 5S-Zeiten stammen. Der sparsame A9-Chip und das kleinere Display sorgen schließlich dafür, dass das iPhone SE schneller rechnet und sogar 2 Stunden länger ohne Ladekabel auskommt als das immerhin knapp 150 Euro teurere iPhone 6. Zudem ist das SE-Modell in allen vier Metall-Farbtönen erhältlich (Spacegrau, Silber, Gold, Roségold), während es das iPhone 6 nur noch in spacegrau und silber zu kaufen gibt. Warum die SE-Variante sogar Apples Live-Fotos spendiert bekommt, das teurere iPhone 6 aber nicht, bleibt mir ein Rätsel. Als einziger Pluspunkt bleibt dem iPhone 6 schließlich nur das größere und kontraststärkere Displays. Wer zusätzlich auf 3D Touch verzichten mag, kann sogar das iPhone 6s links liegen lassen und immerhin rund 260 Euro sparen.

Wirklich „billig“ ist das iPhone SE natürlich trotzdem nicht, aber es ist einer der besten Deals in Apples bisheriger Smartphone-Historie. Das iPhone SE kann ab dem 24. März bestellt werden. Die Auslieferung soll am 31. März beginnen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply