Allgemein

Rekordumsatz: Apple straft Kritiker lügen – mal wieder

Das ist das Ende von Apple!“ ist ein sarkastischer Ausspruch, den man in sozialen Netzwerken und Blog-Kommentarspalten immer wieder lesen kann. Er ist eine natürliche (schon fast allergische) Reaktion auf die jährlich wiederkehrenden Apple-Abgesänge der Mausklick-süchtigen Online-Presse. Ohne handfeste Anhaltspunkte verbreiteten die üblichen Käseblättchen noch vor wenigen Wochen Untergangsstimmung. Die Verkaufszahlen von Apples Lebenselixier, dem iPhone, wären angeblich stark eingebrochen, so lautete der Tenor im Web.

Beispielsweise schrieb der notorische Apple-Schwarzmaler Sascha Pallenberg noch vor 4 Wochen:

Foxconn wuerde angeblich die Produktion zurueckfahren und zwar recht langfristig. Man hatte ordentlich Apple iPhone 6s auf Halde produziert, nur wurden die Container irgendwie immer langsamer gefuellt. Zumindest im Vergleich zu den Vorjahren.

Den rein auf Gerüchten basierenden Artikel, der sich schon fast wie ein Nachruft liest, wurde überflüssigerweise auch noch mit einer Grafik garniert, die den Schriftzug „Feierabend“, sowie einen Ladebalken und das Apple-Logo zeigt.

Zu einem ähnlich unseriösen Glaskugel-Artikel lies sich der umstrittene Journalist Nils Jacobsen hinreißen, der mit seinem Buch „Das Apple-Imperium: Aufstieg und Fall des wertvollsten Unternehmens der Welt“ Apples Untergang schon vor 3 Jahren einläuten wollte. Bekanntlich haben sich Jacobsens Vorhersagen bisher nicht erfüllt. Stattdessen jagte Apple in den letzten Jahren von Rekordquartal zu Rekordquartal.

Dass es kein unendliches Wachstum geben kann, liegt auf der Hand. Eines Tages werden die iPhone-Verkäufe stagnieren, und vielleicht sogar sinken. Einen drastischen Einbruch der Absatzzahlen, wie ihn Apples Kritiker immer wieder beschwören, wird es in den nächsten Jahren aber nicht geben. Dies unterstreichen auch die aktuellen Quartalszahlen, die Apple kürzlich bekanntgegeben hat.

  • Mit knapp 74,8 Millionen verkauften iPhones im 4. Quartal 2015 liegt der Absatz um ca. 300.000 Einheiten über dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Das ist für Apple-Verhältnisse nur ein geringes Wachstum. Allerdings war das letzte Quartal auf Grund des gestiegenen Dollar-Kurses auch kein leichtes für Apple.
  • Wie erwartet setzt das iPad die seit 2 Jahren andauernde Talfahrt fort. Der Absatz ging um knapp 25% zurück und liegt nun bei rund 16,1 Millionen verkauften Einheiten. Da der Großteil von Apples Umsatz vom hauseigenen Smartphone abhängt, geht es dem Konzern aber weiterhin gut.
  • Insgesamt konnte Apple beim Gesamtumsatz eine neue Rekordmarke setzen. 75,9 Milliarden US-Dollar setzte der Konzern im letzten Quartal um. Das sind 1,3 Milliarden Dollar mehr als im Vorjahr. Auch beim Gewinn konnte Apple erneut punkten. Der kletterte von 18 auf 18,4 Milliarden US-Dollar.
  • Apple sitzt aktuell auf einem stattlichen Finanzpolster von 216 Milliarden Dollar, Tendenz steigend.
  • Wie sich die Apple Watch im Verkauf schlägt, verrät Apple weiterhin nicht. Die Umsätze werden in der Sammelkategorie „andere Produkte“ versteckt.

Die interessanteste Zahl des Tages hat aber nichts mit Geld zu tun. Apple hat bekanntgegeben, dass derzeit über 1 Milliarde aktiv genutzte Geräte im Umlauf sind. Einen besseren Beleg für einen soliden und zufriedenen Kundenstamm kann es gar nicht geben. Und bevor ich es vergesse: „Das ist das Ende von Apple!“

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply